SCHEU

Ich brauch keine engen Freunde,
höre nicht auf böse Feinde,
fühl mich froh verwaist und scheu.
Ich auch meide gern Bekannte,
sogar liebe Anverwandte,
ich bin niemand richtig treu.

Lasst mich meine Ruhe finden,
ohne mich wo anzubinden,
ich´s besonnen mag und still.
Mir ist´s lieber, ich bin einsam,
statt wir sorgen uns gemeinsam
über Leid, das ich nicht will.
EIN STÜCK GEMÜTLICHKEIT
VERWANDELTER STOLZ
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 22. Februar 2018
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.
Liebe Poeten, 

willkommen auf unserer Seite poeten.de. Hier kannst Du Deine Lyrik veröffentlichen, Gedichte von anderen (Hobby-) Poeten lesen, bewerten und kommentieren.
Wir freuen uns auf deine Kommentare und die Diskussion über eingesendete Texte.

Lerne nette Menschen kennen und schreibe Beiträge zu unseren Themen.
Im Moment haben wir 528 Autoren und es befinden sich 3.120 Gedichte online.
Diese wurden bisher 3.522.287 mal gelesen.

Melde dich mit deinem bekannten Benutzernamen und Passwort an.

Aktivste Mitglieder

Donna
1093 Beiträge
gelöschte Benutzer
151 Beiträge
Robert1985
83 Beiträge

Neue Mitglieder

Alessandra
0 Beiträge
Paul Tenner
4 Beiträge
Max
1 Beiträge
Pilgrim
2 Beiträge